Vom Himmel durch die Welt zur Hölle - Exil ist überall (Eine Spurensuche)
Vom Himmel durch die Welt zur Hölle - Exil ist überall (Eine Spurensuche)  

Stolpersteine

Stolpersteine heißt ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig, das im Jahr 1992 begann. Mit im Boden verlegten kleinen Gedenktafeln will Demnig an das Schicksal der Menschen erinnern, die in der Zeit des Nationalsozialismus (NS-Zeit) verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizidgetrieben wurden. Die Stolpersteine sind annähernd würfelförmige Betonsteine mit einer Kantenlänge von 96 × 96 und einer Höhe von 100 Millimetern,[1] auf deren Oberseite sich eine individuell und von Hand beschriftete Messingplatte befindet. Sie werden meist vor den letzten frei gewählten Wohnhäusern der NS-Opfer niveaugleich in das Pflaster bzw. den Belag des jeweiligen Gehwegs eingelassen. Mittlerweile gibt es über 53.000 Steine (Stand: Juni 2015) nicht nur in Deutschland, sondern auch in 18 weiteren europäischen Ländern.[2] Die Stolpersteine sind das größte dezentrale Mahnmal der Welt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peter Blechschmidt
© Steffen Blechschmidt

Erstellt mit 1&1 MyWebsite Privat.